Willkommen

Das Kfz Ing.-Büro Gedikli führt für Sie sämtliche amtliche Prüftätigkeiten über die Betrauung durch die TÜV SÜD Auto Partner GmbH durch und ist somit Ihr vertrauenswürdiger Ansprechpartner im Verbund der TÜV SÜD Auto Partner.

Öffnungszeiten: Montag - Freitag 09:00 - 18:00 Uhr Sa n.V.

Anfahrt & Kontakt

Direkte Terminbuchung

Sie möchten einen Termin vereinbaren? Wählen Sie Ihren Wunschtermin sofort und online aus.

Wählen Sie Fahrzeug- und Prüfart sowie Ihren Wunschtermin und teilen Sie uns Ihre Kontaktdaten mit. Wir setzen uns danach sofort mit Ihnen persönlich in Verbindung, um Ihre Buchung zu bestätigen und Ihnen die Vorbereitungen für den Termin so einfach wie möglich zu machen.

Aktuelles

TÜV SÜD: Keine Angst vorm Nadelöhr

Teaser
Verengte Fahrbahnen, geänderte Verkehrsführung und hohe Staugefahr machen Autobahnbaustellen zu besonders gefährlichen Abschnitten. Eine Vielzahl an Verkehrsschildern, Tempolimits, Ein- und Ausfahrten, Gegenverkehr nur eine Fahrbahnmarkierung weit entfernt, blinkende Verkehrsführungssignale – unter solchen Bedingungen geraten nicht wenige Autofahrer in Stress. Fünf Tipps von den TÜV SÜD-Experten fürs sichere Navigieren durch den Engpass.

Jetzt langsam ans Einmotten denken

Teaser
Noch ist die Saison der Saisonfahrzeuge nicht zu Ende – goldene Herbsttage sorgen für prächtige Ausfahrten – bisher denkt wohl kaum einer ans Einmotten für den Winter. Waschen, abklemmen, Haube drüber? Gerade historische Technik verlangt nach mehr. Alle paar Jahre sollten die Fahrer genauer hinschauen und -hören, bevor es in die Winterpause geht. Wer sich fürs Einmotten Zeit nimmt, kann im Frühjahr ohne Verzögerung mit gut gewarteter Technik in die neue Saison starten. Tipps vom TÜV SÜD-Experten.

Lüftungseinlässe und Abflüsse frei halten

Teaser
Moderiger Geruch, ständig beschlagene Scheiben – nicht selten stecken durch langsam dahinmoderndes Herbstlaub verstopfte Lüftungseinlässe dahinter. Die Folge: Im so genannten Luftberuhigungskasten oder sogar im Heizungsmodul sammelt sich Wasser, das sich schlimmstenfalls sogar den Weg in den Innenraum bahnt und dort für Korrosion und Elektronikausfälle sorgen kann. Die gute Nachricht: Vorbeugen ist leicht. Tipps vom TÜV SÜD-Experten.

Unsere Leistungen

Hauptuntersuchungen (inkl. AU) gem. §29 StVZO 

Die Hauptuntersuchung (HU), im Volksmund gerne als „TÜV“ bezeichnet, ist die regelmäßige Untersuchung von Kraftfahrzeugen und Anhängern, die in der Bundesrepublik Deutschland zum Straßenverkehr zugelassen sind. Im Rahmen der HU wird die Verkehrstüchtigkeit- sowie Sicherheit genauestens unter die Lupe genommen, Grundlage hierfür ist der § 29 der StVZO. 

Fahrzeuge mit eigenem amtlichem Kennzeichen dürfen somit nur mit einer gültigen HU-Plakette am Straßenverkehr teilnehmen. Für privat genutzte Pkw und Krafträder ist die HU alle 2 Jahre vorgeschrieben. Lkw und Fahrzeuge zur Personenbeförderung müssen jährlich zur HU.

Für die Hauptuntersuchung gibt es seit 01.12.1999 keine Fristverlängerung mehr. Wer überzieht, muss Strafe bezahlen, wenn er von der Polizei erwischt wird. (Auszug aus dem Bußgeldkatalog) Das passiert Ihnen nicht, wenn Sie das Fälligkeitsdatum für die Hauptuntersuchung Ihres Fahrzeugs kennen. So zeigt Ihnen die Plakette auf dem hinteren Kennzeichen den Termin für die nächste Hauptuntersuchung.

Mehr dazu auf der Website des TÜV SÜD.

HU-Plaketten

Änderungsabnahmen gem. § 19 Abs. 3 StVZO

Bei Fahrzeuganbauten, -umbauten und -änderungen begutachten die Prüfingenieure von TÜV SÜD die Fahrzeuge und dokumentieren die Veränderungen nach § 19 (3) StVZO in einer Änderungsabnahmebescheinigung (sog. „Eintragung”). Eine Änderungsabnahme ist etwa auch erforderlich bei der Umrüstung auf andere Räder und/oder Reifen, der Anbau einer Anhängezugvorrichtung sowie Veränderungen am Fahrwerk (z. B. Tieferlegung).

Bei Vorlage eines Teilegutachtens ist immer eine Änderungsabnahme erforderlich. Darüber hinaus können bestimmte Änderungen bereits in der nationalen (ABE) oder internationalen Genehmigung (EG-Typgenehmigung) für das jeweilige Fahrzeug genehmigt sein. Dazu ist ein vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) beglaubigter Auszug aus der Fahrzeug-ABE oder der EG-Typgenehmigung des Fahrzeugs vorzulegen. Ob nach erfolgter Änderungsabnahme eine Berichtigung der Fahrzeugpapiere erforderlich ist, geht aus der Bescheinigung hervor, die wir Ihnen nach positiver Begutachtung aushändigen.

Änderungsabnahmen

GGVSEB / ADR - Prüfungen 

Eine wichtige Prüfleistung unserer Prüfingenieure ist die Überwachung von Fahrzeugen zum Transport gefährlicher Güter gemäß ADR/GGVSEB (ADR: Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße - GGVSEB: Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt).

TÜV SÜD Auto Partner mit besonderer Qualifikation dürfen unter bestimmten Voraussetzungen neue ADR-Zulassungsbescheinigungen ausstellen.

GGVSEB / ADR

UVV / BGV / GUV - Prüfungen an Fahrzeugen

TÜV SÜD unterstützt Kfz-Betriebe auch bei der Bewältigung ihrer vielseitigen Arbeitsschutzaufgaben, bei allen Fragen der Betriebssicherheit, bei den jährlichen Geräteprüfungen an Werkzeugen und Maschinen sowie bei der Festlegung von Prüfintervallen. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: Aufgrund ständiger Schulungen sind die unsere Sachverständigen als befähigte Personen immer auf dem neuesten Wissensstand und können den Werkstattinhaber ausführlich beraten und gezielt auf Defizite bei sicherheitsrelevanten Einrichtungen hinweisen. Das Unfallrisiko wird so auf ein Minimum reduziert, daraus folgende Arbeitsausfälle und teure Folgekosten werden vermieden.

UVV

TÜV SÜD News-Ticker

14.12.2018

TÜV SÜD: Verkehrsschild Glätte – ein echter Praxishelfer

Kleines Schild – große Bedeutung: Das Gefahrzeichen Schnee oder Eisglätte warnt Autofahrer frühzeitig vor Streckenabschnitten, auf denen es häufiger glatt ist. Dazu gehören beispielsweise Brücken oder Straßen über offenes Gelände. Das Schild ist ein echter Helfer –gerade, wenn man sich auf unbekanntem Terrain bewegt.

mehr...
13.12.2018

Unfallrisiko Dunkelheit

In der Moritat von Mecki Messer beschreibt Bertold Brecht sehr präzise die Probleme von Fußgängern in Herbst und Winter: „Die im Dunkeln sieht man nicht“. Die statistischen Daten zeigen, in den beiden kälteren Jahreszeiten verunglücken anteilig mehr Fußgänger im Straßenverkehr als im Frühjahr oder Sommer. Für Wolfgang Weiß von TÜV SÜD in München ist ganz klar: „Das Unfallrisiko Dunkelheit wird immer wieder von vielen Verkehrsteilnehmern unterschätzt.“

mehr...
13.12.2018

Auf festen Sitz achten

Bei Autofahrten mit ihrem Baby sollten junge Eltern einige Punkte beachten, damit alle sicher und möglichst entspannt unterwegs sind. Dass sie Tochter oder Sohn dabei in einer Babyschale oder einem Kindersitz transportieren, sollte selbstverständlich sein. „Solche Rückhaltevorrichtungen müssen nach den ECE-Regelungen 44/04 oder R129 zugelassen sein“, erinnert Philip Puls von TÜV SÜD in München. Ob sie den gesetzlichen Vorschriften entsprechen, zeigt das orangefarbene Prüfetikett, das am Kindersitz angebracht sein muss. Regelmäßige Tests über die Rückhaltesysteme publiziert die Stiftung Warentest.

mehr...
150 Jahre vertrauen schaffen